Bachelorarbeit – wie es weiter geht/ging

Inzwischen habe ich in etwa eine Ahnung von dem was ich machen will/werde bzw. habe auch schon das eine oder andere dazu als Vorbereitung betrieben. Ich arbeite unter anderem inzwischen an der zweiten Version des Exposés, wobei sich, auf Grund einer Einschränkung des Themas auf 2 Themengebiete (prinzipiell gehören sie eigentlich zusammen) das eine oder andere Problem ergeben hat- Das Problem betrifft zum einen das Finden einer oder meherer zentraler Fragestellungen sowie einer neuen Problemstellung. Ursprünglich hatte ich folgende Themengebiete: Vorgehensmodelle (der Software-Entwicklung), Migration eines Webprojekts, Software-Ergonomie (bezogen auf Webseiten mit AJAX) sowie Barrierefreiheit.

Die ursprünglichen Themengebiete alle innerhalb einer 60 Seiten- Bachelorarbeit (das ist die (vorgegeben) Obergrenze) unter zu bringen hat sich, bei näherer Betrachtung als nahezu unmöglich erwiesen, zumindest wenn man wirklich alle Punkte gebührend behandeln will. Resultat ist jetzt eine Eingrenzung auf die Umsetzbarkeit der ISO-Normen 6241-110 und 14915-1 sowie der Barrierefreiheit bei der Webseitenentwicklung mit dem JBoss Richfaces Framework. Der Migrations-Aspekt wird zwar auch noch mit vertreten sein, jedoch nur am Rande behandelt. Das Ganze will ich zunächst theoretisch abhandeln und dann anhand eines Beispielprojektes, dass ich momentan als letztes Praxisprojekt in meinem Studium bearbeite, erklären.

Mein aktueller Arbeitstitel lautet übrigens: „Umsetzbarkeit der Standards zur Dialoggestaltung und Barrierefreiheit mit JBoss Richfaces“

Kommentar verfassen