Kategorie-Archiv: (X)HTML

XHTML2-Entwicklung (wird) eingestellt

Nach wohl relativ großem Druck der Browserhersteller, wird die XHTML 2 Entwicklung nun vorerst komplett eingestellt. Ich persönlich finde es schade, da ich auf eine Weiterentwicklung in Richtung XHTML (an Stelle von HTML) gehofft habe. Aber es hat eben nicht sollen sein. Einziges Trostpflaster ist wohl, dass HTML5 einen XHTML5 getauften Ableger haben wird, der allerdings längst nicht alle Bestandteile von XHTML2 enthalten wird.

Wer mehr dazu lesen möchte kann dies bei golem.de tun. Alternativ natürlich auch direkt beim W3C.

Die RSH-Bibliothek und Safari / the rsh-library and Apples Safari

You will find the english version below.

In einem Projekt, an dem ich für meine Firma im Moment arbeite, hatten wir das Problem, dass wir in einer AJAX-Anwednung den Zurück-Button benutzbar halten mussten. Die Varianten diese Funktionalität bereit zu stellen waren entweder eine eigene Lösung zu finden oder eine schon fertige (möglichst in allen gängigen Browsern lauffähige) Bibliothek zu verwenden. Die Wahl fiel, auf Grund unterschiedlicher Widrigkeiten – allen voran die mangelnde Erfahrung mit Projekten dieser Art, sehr schnell auf eine fertige Lösung. Ich wusste bereits von einer Variante, die das xajax-Framework verwendet, jedoch haben wir diese nicht verwendet – eine weitere Vorraussetzung war, dass die Bibliothek sich problemlos im Zusammenspiel mit dem „Prototype JavaScript Framework“ integrieren lassen musste. Die Wahl fiel dann letztlich auf die „Real Simple History“ RSH Bibliothek.

Aus dieser Wahl ergab sich jedoch, nach einigem Testen, ein Problem: sie ist in ihrer aktuell verfügbaren Version (0.6) nur bis Safari 3.0.x lauffähig. Da sich der Safari ab Version 3.1.x ähnlich verhält wie der Firefox, musste die „Browserweiche“ in RSH ein wenig umgearbeitet werden. Letztlich habe ich also an der Stelle, an der die jeweiligen Browser heraus gefiltert werden, für den Safari ab Version 3.1 noch eine weitere Aufteilung geschaffen. Mit dieser Änderung war die Bibliothek dann voll für unsere Zwecke einsetzbar. Die Änderungen findet ihr direkt im Anschluss an die englische Version dieses Beitrages. Da ich nur die rsh.js angepasst habe, werde ich auch nur diese hier zum Download anbieten. Zur vollständigen Version gehts hier: http://code.google.com/p/reallysimplehistory/

English version:

Last week, as I was working for an actual project. We had to provide the back-button functionality also in an AJAX-based website. The 2 choices we had, were to develop everything ourselves or use an allready tested open source-library. We decided for the second one an at least found the „Really Simple History“ (RSH) library.

The problem was, that this library only worked fine with Safari until version 3.0.x. So I had to change the browser-detection a little bit, after all, Safari works like Firefox since Version 3.1.0 and only this point had to be changed. Now the adapted version runs for Safari in all versions since 2.0.3. Because I only altered the rsh.js, I will only provide this file here. In the code snippet afterwards you will find my changes, too. For full version have a look at: http://code.google.com/p/reallysimplehistory/

/* original */
/*set user-agent flags*/
var UA = navigator.userAgent.toLowerCase();
var platform = navigator.platform.toLowerCase();
var vendor = navigator.vendor || "";
if (vendor === "KDE") {
	this.isKonqueror = true;
	this.isSupported = false;
} else if (typeof window.opera !== "undefined") {
	this.isOpera = true;
	this.isSupported = true;
} else if (typeof document.all !== "undefined") {
	this.isIE = true;
	this.isSupported = true;
} else if (vendor.indexOf("Apple Computer, Inc.") > -1) {
	this.isSafari = true;
	this.isSupported = (platform.indexOf("mac") > -1);
} else if (UA.indexOf("gecko") != -1) {
	this.isGecko = true;
	this.isSupported = true;
}
/* new version */
/*set user-agent flags*/
var UA = navigator.userAgent.toLowerCase();
var platform = navigator.platform.toLowerCase();
var vendor = navigator.vendor || "";
if (vendor === "KDE") {
	this.isKonqueror = true;
	this.isSupported = false;
} else if (typeof window.opera !== "undefined") {
	this.isOpera = true;
	this.isSupported = true;
} else if (typeof document.all !== "undefined") {
	this.isIE = true;
	this.isSupported = true;
} else if (vendor.indexOf("Apple Computer, Inc.") > -1) {
	var safariVersion = navigator.appVersion.substr(navigator.appVersion.indexOf("Safari")-6, 3);
	if (safariVersion < 3.1) {
		this.isSafari = true;
		this.isSupported = (platform.indexOf("mac") > -1);
	}
	else
	{
		this.isGecko = true;
		this.isSupported = true;
	}
} else if (UA.indexOf("gecko") != -1) {
	this.isGecko = true;
	this.isSupported = true;
}

Die angepasste Version von rsh.js / The adapted version of rsh.js

Was lange wärt …

… wird endlich gut. Das gilt auch für meine Bachelorarbeit die ich im Rahmen dieses Artikels nun endlich veröffentlichen möchte. Was, trotz schon lange erfolgter Freigabe, immer wieder hinaus geschoben wurde. Benotet wurde sie (insgesamt) mit einer 2,3.

Kurz zum Thema der Arbeit: es ging um die Usability von sogenannten Web2.0-Seiten. Im Rahmen der Arbeit habe ich geprüft, in wie weit die wichtigsten Richtlinien – hierzu zählen unter anderem 2 ISO-Normen und ein Bundesgesetz – mit dem JBoss Richfaces Framework umsetzbar sind. Interessant dürfte der Inhalt der Arbeit aber auch allgemein, wenn es um das Design und die Entwicklung von Internet- und Intranetanwendungen geht. Das genaue Thema lautete: „Umsetzbarkeit der Standards zur Dialoggestaltung und Barrierefreiheit mit
JBoss Richfaces“

Hier nun kurz zusammen gefasst der Inhalt der Arbeit:

1. Teil: Zusammenfassung und Erklärung der wichtigsten Begriffe in der Software-Ergonomie

2. Teil: Erklärung der Anforderungen aus den Normen und Gesetzen zur Software-Ergonomie und Barrierefreiheit, sowie die Umsetzbarkeitsstudie

3. Teil: Zusammenfassung der Ergebnisse aus Teil 3

4. Teil: Fazit und Ausblick

Für die Unterstützung auf meinem Weg bis hin zum abgeschlossenem Studium, möchte ich meinem (nunmehr) ehemaligen Arbeitgeber, der Deutschen Telekom AG (Telekom Training GmbH) und hier speziell meiner Betreuerin auf Seiten der TT sowie meinen Kollegen bei meinem Einsatzbetrieb (T-Systems) in Weinheim danken. Auch wenn es während dieser Zeit nicht immer schön war, möchte ich sie doch zum allergrößten Teil nicht missen. Weiterhin gilt mein Dank meinen Eltern und meiner Freundin, die mich während der ganzen Zeit nicht nur moralisch unterstützt haben.

Hier nun also der versprochene Download-Link! (klick hier)

Die Arbeit steht unter der Creative-Commons-Lizenz, es dürfen Veränderungen an ihr vorgenommen und sie darf weiterverbreitet werden. Einschränkungen:

1. Mein Name (als Urheber) darf nicht aus dem Text entfernt werden
2. Änderungen müssen veröffentlicht und ebenfalls unter der CC-Lizenz veröffentlicht werden, des weiteren würde ich mich freuen über Änderungen in Kenntnis gesetzt zu werden
3. Die kommerzielle Nutzung des Inhaltes dieser Arbeit ist nur unter den in 1. und 2. genannten Bedingungen gestattet

Designarbeiten endlich abgeschlossen

Nachdem ich, wie unschwer zu bemerken war, über einen viel zu langen Zeitraum nicht dazu gekommen bin das Design fertig zu stellen, ist es jetzt endlich geschafft. Getestet habe ich es unter Opera (9.5), Firefox (3.0), und Internet Explorer (6.0 und 7.0). Sollten noch Fehler auffallen, so bitte ich, mir diese zu melden – ob das per Kommentar oder per E-Mail (steht im Impressum) geschieht soll mir gleich sein.

Das neue Design ist komplett ohne JavaScript „bedienbar“ und sowohl bezüglich CSS als auch (X)HTML validierbar (hier die Links: (X)HTML, CSS ). Des weiteren sollte das Blog jetzt weitestgehend barrierefrei sein.

Bevor ich hier wieder mehr schreiben werde, muss ich jetzt allerdings erst mit meinem privaten Projekt fertig werden (das ich im Moment leider wieder alleine entwickeln darf), den aktuellen Stand dazu findet ihr auf http://www.bytwo.de

Designarbeiten fast abgeschlossen

So, nach einigen Stunden Arbeit am Grunddesign (musste mich mal wieder in CSS etwas tiefgründiger einarbeiten) und dann einigen weiteren um mit den WordPress-Templates klar zu kommen, ist das Design jetzt nahezu fertig. Einziger Browser, der wie immer rum zickt, wenn es um standardgemäßes XHTML und CSS geht ist wie immer der IE – was hatte ich auch anderes erwartet *grmpf*.

Nun ja – es fehlen auch noch ein paar Kleinigkeiten wie zum Beispiel die Kommentare und das zugehörige Formular. Fehlen tun die aber auch nur in Sachen Design – ansonsten sind sie da. Für heute mache ich jetzt aber dennoch erstmal Schluss – will ins Bettchen und noch ne Runde pennen. Mit ein wenig Glück bekomme ich den Rest dann morgen noch fertig und das Design geht in der Nacht von Donnerstag auf Freitag online. Anderenfalls kann ich es erst Montag nächste Woche fertigstellen, weil ich übers Wochenende mal wieder unterwegs bin.

Noch eine Anmerkung zur Dauer der Erstellung: Ich komme nur dazu etwas zu tun, wenn ich zu Hause bin und nicht gerade eine (Notfall-)Baustelle von Seiten Firma nach mir schreit. Ab und an hatte ich auch einfach keine Lust wirklich was zu machen – kommt auch vor, dass ich nach 8-10h vorm Computer sitzen @ work einfach nur noch nen bisschen Lesen will und dann ins Bett marschiere. Bis Dienstag nächste Woche ist das Design aber auf jeden Fall fertig.

Entwicklung von (X)HTML

Nachdem die Gruppe zur Weiterentwicklung von HTML und (X)HTML im Frühjahr nach einem „Machtwort“ von Tin Berners Lee wieder in die Struktur des W3C eingegliedert wurde, hat sie nun ihren aktuellen Fortschritt veröffentlicht. Das berichtete heise heute. Der neue Standard, der auf den Namen HTML 5 (als SGML-nahe Umsetzung oder XHTML 5 als XML-ähnliche Umsetzung) hört, soll den inzwischen etwas angestaubten HTML 4-Standard ablösen. Letzterer ist inzwischen über 10 Jahre alt.

Der neue Standard wurde maßgeblich von Mozilla, Opera und Apple Safari aus Unzufriedenheit bei der Entwicklung von XHTML 2 entworfen. Genaue Informationen zu dieser Entwicklung erhaltet ihr hier, hier, hier und hier.